im ersten licht

...

(#) beim einsetzen oder herausnehmen der kontaktlinsen zerfallen diese in mehrere schichten oder sind mehrere, es ist unklar, welche die richtigen sind, diesen alptraum habe ich ja nun schon öfter gehabt, denke ich, blöd nur, dass es diesmal kein alptraum (aufgew.)

...

(#) nach den üblichen troubles mit dem wackeligen balkongeländer geht es darum, dass ich für irgendetwas mysthisches eine slayerin zweimal binnen 24 stunden küssen muss, dann eine art businessmeeting an einem langen tisch, alle warten noch auf buffy und willow, ich sage, immerhin wird willow sicher den ausgefallensten sweater der runde haben, alle lachen, ich sage noch, dass ich erstaunt über mich selbst bin, dass ich so etwas gemeines gesagt habe (aufgew.)

...

(#) bei einem literaturfestival wird m. für eine moderation von robert menasse angefragt, d. fragt, warum menasse für die lesung 36.000.- bekommt, aber m. nur 400.- für die moderation, es entsteht ein riesiger streit über transparenz und gerechtigkeit (aufgew.)

nach der lesung, bei der g. rätselhafterweise privat bei uns untergebracht ist, entsteht mit einigen anderen leuten, die bei der lesung waren, noch eine art spontane afterparty in unserer küche, s. öffnet die balkontür, die der wind zuschlägt, was bei g. eine panikattacke triggert, wir müssen mit ihr noch einmal zurück zum veranstaltungsort fahren, das allein kann die panik lösen (aufgew.)

...

(#) in berlin trifft c. leute und muss dann sehr schnell weg, ich fahre eine station u-bahn und steige dann aus, berlin gefällt mir ja eigentlich, denke ich, warum nicht es allein genießen (aufgew.)

...

(#) liveradiosendung direkt aus dem stockbett, es läuft so weit gut, bis x. am geländer hängend zu schaukeln beginnt, noch während ich ihn warne, dass das nicht so stabil ist, bricht das geländer und x. fällt damit zu boden, er scheint zuerst nicht ernsthaft verletzt, dann sind aber doch beide hände an den gelenken abgebrochen, ich rufe die rettung, die sagen, sie würden nur kommen, wenn wir einen selbstbehalt von 200.- zahlen, also gehen wir zu fuß in die notaufnahme, später eine art lehrveranstaltungseinheit am hauptplatz, schwieriges und nerviges telefonat (rückruf) mit t., bei dem zuerst unklar ist, bei welcher der vielen kopfhörerbuchsen dieses scan/druck/fax/telefon-kombi-geräts ich den kopfhörer einstecken soll und dann die nummer von t. nicht gespeichert ist, es sind dann so jedenfalls eher so quizfragen als eine lehrveranstaltungseinheit, i. und a. sagen nachher, sie fanden alles nicht gar so schlecht (aufgew.)

...

(#) ein bauer / grundbesitzer robbt unter seinem zaun durch und erklärt, er lasse sich das von niemand verbieten und verwischt danach die spuren auf der uferpromenade, eine art aufseher kommt, die beiden kennen einander persönlich und reden über den zaun und der grundbesitzer tut so, als würde er ihn nur ausbessern und sagt das auch (aufgew.)

...

(#) erste probe zu mermaids (aufgew.)

...

(#) wir sehen eine videoaufzeichnung von hidden track am laptop an, es ist schwierig, den laptop so am gartentisch zu positionieren, dass alle gut sehen, außerdem müssen wir aus verschiedenen gründen immer wieder unterbrechen, manche finden es langweilig, in einer der pausen erzähle ich von meinen judy-garland-recherchen und muss fast weinen (aufgew.)

...

(#) über eine fernsehshow aus dem 1970ern namens neven, in der drei zartrosa gekleidete frauen die hauptrollen spielen und die insgesamt eine wunderschöne vaporwave-ige atmosphäre hat, schreibe ich den tweet: hintergrundinfos über neven bekomme ich von den salzburger sicherheitstechnikern, in der pause des poetry slams erzähle ich h., dass a. gesagt habe, sie freue sich auf nach der pause, wo sie endlich nicht mehr so tun müsse, als ob sie sich gern mit uns unterhalten müsse und h. nimmt diesen harmlosen scherz ernst und ist sauer und ich mache mir sorgen, dass mein tratsch die ursache für streit wird und dann sehe ich am mobiltelefon, dass der tweet schon mehr als 10 favs bekommen hat, und bin beruhigt. es kommt dann die idee auf, dass alle beim schlussauftritt etwas besonderes machen, später sind dann c. und ich bei einer tanzshow bzw. es ist bei der probe, alle haben glitzernde bänder an den füßen, es ist sehr unpraktisch, aber sehr, sehr schön (aufgew.)

...

(#) bei der europareise sind wir irgendwie statt zu den angenehmen ländern auch nach finnland gekommen, dennoch baden wir, es ist landschaftlich zuerst genau so öde wie vorgestellt und dann etwas besser, dann gibt es die üblichen troubles mit den finnen (wir müssen uns verstecken) und dann familientreffen samt essen in norwegen (aufgew)

k. und ich haben ja gemeinsam einen roman veröffentlicht, den dann aber sehr stiefmütterlich behandelt, kein wunder, dass sich das buch nicht verkauft. beim wiederlesen finde ich manches gar nicht so schlecht (aufgew.)

termine

user status

Du bist nicht angemeldet.

kommentare

lobende erwähnungen...
lobende erwähnungen 2017 ~ taylor swift - reputation ~...
mauszfabrick - 11. Jan, 21:06
siehe auch meinen kurztext...
siehe auch meinen kurztext zu poupée de cire...
mauszfabrick - 8. Jan, 11:49
mit allem hast du natürlich...
mit allem hast du natürlich sehr recht. also...
assotsiationsklimbim - 20. Jul, 13:10

credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB

.

mauszfabrick

0, 1 oder 3
alles was blieb
aufschreiben
bandnamen
better to burn out
blut, schweisz, staub
camp ist jetzt vorbei
children will be next
conducion post
dich in gespenster
ein bekannter hat sein erstes buch ich kann nicht mehr betitelt
falsches leben richtige musik
falsches leben richtiges bewusstsein
hassmaschinen
heat, and flash
i've seen her naked TWICE
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren