ein bekannter hat sein erstes buch ich kann nicht mehr betitelt

...

(#) verbrauchten zeichen keine träne nachweinen (aber unbedingt daran glauben: nichts ist ernster als spiel)

...

(#) 6x6x6, folge 6: niemals in betrieb gegangene atomreaktoren als radieschensorten als warhol superstars als tracks von lemonade als maschenarten als in the bling ring besuchte celebritywohnungen

6. graben = white breakfast = edie sedgwick = sandcastles = feste masche = audrina patridge
5. kalkar 2 = eiszapfen = jackie curtis = love drought = luftmasche = paris hilton (2. besuch)
4. basf 1 = isabell = ultra violet = sorry = halbes stäbchen = megan fox
3. temelín 3 = riese von aspern = joe dallesandro = 6 inch = dreifach-stäbchen = paris hilton (1. besuch)
2. kŭmho 1 = duett = cherry vanilla = all night = doppeltes stäbchen = miranda kerr & orlando bloom
1. lemóniz = goldball = candy darling = formation = kettmasche = lindsay lohan

...

(#) 6x6x6, folge 5: 5- oder 6-fache veranstaltungsorte von wetten, dass..? als namen der exxon valdez als tomatensorten auf meinem balkon (saisonen 2015 und 2016) als fünf freunde als jupitermonde als bandmitglieder von prince

6. palma de mallorca = exxon mediterranean = tigerella = timotheus = pasiphae = donna grantis
5. innsbruck = oriental n = matina = julian kirrin = europa = wendy melvoin
4. böblingen = dong fang ocean = gelbe dattelwein = felseninsel = io = rosie gaines
3. freiburg im breisgau = oriental nicety = elfin = anne kirrin = megaclite = ida kristine nielsen
2. linz = sea river mediterranean = rote cocktail (bio) = richard kirrin = iokaste = lisa coleman.
1. hof (saale) = mediterranean = san marzona = georgina kirrin = kallisto = hannah welton

...

(#) bestimmt schon tausendmal wurde das gesagt, aber halt noch nicht von mir und ich kenne mich auch überhaupt nicht aus, weil ich tatsächlich auch noch nie einen roman von sibylle berg gelesen habe, aber zumindest angesichts solcher interviews lässt sich der eindruck doch nicht völlig unterdrücken, dass so ziemlich alles (an konflikten etc.) in den berg'schen bumsbüchern wie ja überhaupt so ziemlich alles in der gängigen literatur vollkommen obsolet würde, wenn nicht länger so getan werden würde, als hätte nie jemand von dem ganzen polykram auch nur gehört, was sibylle berg ja wohl kaum unterstellt werden kann, aber wenn sie dann doch so tut, dann ja wohl nur, weil sie mit fug und recht annehmen muss, dass ihr publikum damit nichts anfangen kann und das ist ja auch vollkommen in ordnung so und soll so sein und vielleicht irre ich eh an mehreren stellen und eigentlich wollte ich auch fragen, wie und worin genau ich irre, weswegen das hier, wo es soundso niemand liest, vollkommen deplaziert ist, aber auf twitter kann eins leider = zum guten glück nicht mehr sinnvoll über sibylle berg reden und jedenfalls bleibt zuletzt nur die frage: wenn eins es denn anders wollte, (wie) ginge das dann?

...

(#) i'm not there



dabei war die lösung so einfach: verschwör dich gegen dich wie jeder guter song als trost für alles leiden der distanzierten, widersprüchlichen, vagen, die unter der natürlich nur projizierten forderung nach präsenz, konsistenz und kohärenz litten



aber am besten ist immer noch gerade richtig betrunken zu i just wanna dance with somebody zu tanzen

...

(#) weil ja neulich diese 20 random facts listen in mode waren oder eigentlich hat das damit überhaupt nichts zu tun, aber jedenfalls unterhielt ich mich neulich mit s. darüber, wie die schauspielmethode method acting denn nun eigentlich genau vorzustellen ist und ich dachte, oder sagte vielleicht auch, dass mir das unbegreiflich bleiben müsse, weil ich schon im, haha, richtigen leben nie wisse, wie sich zu verhalten oder fühlen oder dergleichen jeweils passend oder angemessen sei und im zusammenhang damit komme ich jedenfalls bei diesen interviews, die ja alle vor dem einschlafen oder beim radfahren der menschheit geben, seither regelmäßig auf die frage, warum mir kunst eigentlich so viel lieber und angenehmer und wichtiger sei als menschen usf.

...

(#) die lösung liegt also darin, texte aus dem sommer zu lesen, sie sind schneller, schlauer, wütender, liebevoller und eleganter als alles, was man in diesem trüben dämmern schafft, das nur warten kann, bis es endlich wieder besser wird

...

(#) top ten murmeln zu sich selbst

10. obviously, doctor, you've never been a 13-year-old girl sagt cecelia und wer fühlt sich denn schon jemals weniger unverstanden
09. ich hab den ganzen kleinkram so satt, aber vielleicht muss ich auch nur eine woche hier weg
08. gottseidank haben wir beide uns gehabt: manchmal ist das sehr plötzlich sehr zutreffend, auch wenn wir beide uns natürlich wie alle anderen nie gehabt haben. und aber wer hat unser leben denn mehr zerstört als die tocs?
07. das hab ich schon gemacht sagt karlsson, als ihn lillebror fragt, ob sie das anfertigen eines sackbetts bei onkel julius ausprobieren sollen, und es ist ja so oft schon zu spät, um auch nur das allerschlimmste zu vermeiden
06. ich bin immer vorsichtig antwortet justus auf miss darnleys warnung, vorsichtig zu sein beim betreten des geheimgangs und was anderes kann man auf unnötige warnungen auch antworten, die deshalb unnötig sind, weil justus wie jeder intelligente mensch natürlich nie vorsichtig ist
05. die liebe eines volkes hat mich zur königin gemacht sagt sissi und singt die heiterkeit und was sie beide damit meinen: there are problems in these times, but woohoo none of them are mine
04. every single night the same arrangement, i go out and fight the fight singt buffy und das denkt man sich natürlich gerne (denn auch wenn man nicht wie buffy von den toten wiederauferstanden, aus dem himmel verstoßen, zurück in einen nie zu gewinnenden kampf geworfen worden ist, weiß man, wie es buffy hier schon ein bisschen wieder zu ahnen beginnt, dass es sich auch lohnt, weiterzumachen, wenn man von den toten wiederauferstanden, aus dem himmel verstoßen, zurück in ein nie zu gewinnendes handeln geworfen worden ist, denn dieses handeln ist intrinsisch gut)
03. niemand wird gehen. keiner wird bleiben: so versucht willy den streit zu entscheiden, den alf damit zur eskalation gebracht hat, dass er kate vor die wahl stellt, ob dorothy oder er die tanner residence verlassen muss. zuvor hat alf mit dorothy darüber gestritten, ob er am kopf der tafel sitzen darf, weil dorothy der unmaßgeblichen ansicht war, der herr des hauses müsse dort sitzen, weiter nichts. naturgemäß antwortet alf also auf willys entscheidung: ein klarer standpunkt willy, kein wunder dass du nicht am kopf des tisches sitzt und wenig illustriert das besser, was wir aus dem bizarren aufsatz frauen, männer und gordon spencer-brown lernen können, in dem luhmann u.a. argumentiert, dass jede zweiwertige logik mit der parasitären wiederkehr ihrer ausschlüsse fertig werden muss und darauf, auf welcher seite wir da stehen wollen, gibt willy die perfekte antwort.
02. ich höre auf, weil ich ein kluges mädchen bin und mir nicht meine teuren füße kaputt mache antwortet joana der jury und allen, die uns mit angst beherrschen wollen
01. no place to put your coat sagt don draper, als er mit seiner selbstverständlichen geliebten in eine irgendwie undergroundige bar in manhattan geht und obwohl sein business doch gerade wäre, den umbruch, die erfindung von hipness, eben alles, was dort an dagegensein, an freitheit trotzdem stattfindet, zu verstehen um uns damit die ganze moderne welt zu verkaufen, verachtet er die damalige jugend von heute nur (und den fehler wird er noch einmal noch fatalererweise machen), weil er ein alter mann ist, der einer welt angehört, die over, over und over und dennoch die beherrscherin der welt ist, und mit diesem einzigen satz schafft mad men, das als passendes umfeld für werbeeinschaltungen genau davon handelt, mehr als all die anderen unsehbaren breakingbaddexteryounameitserien, in denen alte einsame wölfe ihre nahwelt mit einer selbstverständlichkeit belügen wie don betty, und auf wessen seite wir da stehen ist doch klar.

...

(#) mehr listen (von listen)

the green's still close to green

top ten nicht mehr

10 s. lange emails schreiben, den weltzustand betreffend / vor partys und ähnlichen social events grundsätzlich unangenehm nervös sein
09 mir sachen generell nicht und generell zutrauen (mischung aus totaler selbstunter- und -überschätzung )
08 stundenlang nur kurz x-moto spielen (zur belohnung für dinge wie emailschecken)
07 googlebildersuche "mats hummels"
06 den anspruch haben, software oder unterhaltungselektronik vollständig zu verstehen
05 immer eine kassette / md bereit haben um sendungen / songs mitschneiden zu können (fm4, oder radio im engeren sinn hören)
04 gebannt lesen
03 bei den lieferschein-zetteln, die rezensionsexemplaren beigelegt sind, ein unbestimmtes angstgefühl empfinden wegen deren ausstrahlung von formalität, verpflichtung und business
02 radfahren als sportliche betätigung / zum nachdenken
01 smith-cds hören und in selbstmitleid zerfließen

top ten immer noch

10 es genießen, platten aus der hülle gleiten zu lassen, aufzulegen und den tonarm langsam runterzulassen
09 lange selbstinterviews, den weltzustand betreffend, vor dem einschlafen
08 beim öffnen einer bierflasche: zuerst dran riechen, dann den ersten schluck nehmen
07 fabulous muscles in einem durchhören und sich denken, dass es doch das beste album ist, dass ich kenne
06 die zettel
05. dinge wie abwicklung von überweisungen, ausfüllen von formularen, langfristige perspektiven entwickeln und dergleichen nur ertragen unter der wahrnehmung als nur gespielt
04 niklas luhmann lesen und sich darüber freuen wie witzig er ist
03 sich vom ganzen kleinkram abhalten lassen von den wichtigen dingen
02 immer noch in der provinzstadt wohnen
01 viel zu früh und immer wieder: liebeslieder

...

(#) und ich dachte in diesem moment: gut sieht es ja aus



ich gebe zu, ich habe mir keine mühe gegeben. ich bin da einfach nur desorientiert hineingedriftet, habe mich vage unwohl gefühlt und das wars dann. es war alles so trancig und in sich geschlossen und lief von alleine.

und so ähnlich, nur ganz anders: dieses gefühl neulich, als ich plötzlich verstand, warum das niemanden so aufregt: weil für die alle das alles ja wirklich nur gerede ist, dass es denen um genau gar nichts geht, die meinen nicht im geringsten, was sie da sagen, es geht da gar nicht um eine auseinandersetzung mit irgendetwas, oder irgendetwas, das folgen irgendwofür haben muss, es ist ja nur reden. und wie alles habe ich das natürlich vorher bei dd gelesen: Ja, der Schritt von: ich finde dies oder jenes schlecht, zu: und deshalb müssen wir es beseitigen, wird nicht gemacht. Es hat sich offenbar durchgesetzt, dass alles, was in Form von Sprache vorgetragen wird, lediglich gemeint ist - jetzt sage ich zwei der schlimmsten Wörter auf der Welt - als "Wortbeitrag" oder "Denkanstoß", nicht aber als Anstoß zum Handeln, (s. 105) (und, noch viel schöner schon in sie ist wach: Aber eben auch absolut sicher, daß man, wenn man über irgendwelche Sachen redet, nur das tut: Man redet)

ich habe, simpel gesagt, diese welt einfach nicht verstanden. (gerade gut genug, um sie nicht gut zu finden, aber mehr nicht.)

termine

user status

Du bist nicht angemeldet.

kommentare

+ 00. es sind alle bereits...
+ 00. es sind alle bereits viel zu verbittert und erschöpft
mauszfabrick - 4. Mai, 12:05
(und was, wo ich in einem...
(und was, wo ich in einem plattenladen nach einer bestimmten...
mauszfabrick - 27. Apr, 17:05
(und dann noch die üblichen...
(und dann noch die üblichen troubles bei der planung...
mauszfabrick - 21. Apr, 16:16

credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB

.

mauszfabrick

0, 1 oder 3
alles was blieb
aufschreiben
bandnamen
better to burn out
blut, schweisz, staub
camp ist jetzt vorbei
children will be next
conducion post
dich in gespenster
ein bekannter hat sein erstes buch ich kann nicht mehr betitelt
falsches leben richtige musik
falsches leben richtiges bewusstsein
hassmaschinen
heat, and flash
i've seen her naked TWICE
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren