camp ist jetzt vorbei

...

(#) 6x6x6, folge 4: golden girls als verbesserungsvorschläge fürs skispringen als eierzubereitung als vampire als bloomsbury group members als soviet space dogs

6. stanley zbornak = 50% maskenpflicht & 50% distance-to-beat-linie ausblenden für die athlet/innen, aber sichtbar fürs publikum = sunny side down = darla = molly maccarthy = zib
5. sophia petrillo = flutlicht am bergisel, bewerb als abendveranstaltung = sunny side up = selene = thoby stephen = laika
4. rose nylund = sämtliche bewerbe indoor durchführen mit windmaschine und gate-/windpunkten = hart = 50% eric northman & 50% drusilla = vanessa bell = mushka
3. 6151 richmond street = nordische superkombi (springen und schießen) = rührei = carmilla = karin stephen = zvyozdochka
2. dorothy zbornak = anzugreform zurücknehmen = weich = claudia = virginia wolf = strelka
1. blanche devereaux = tournee nur mit mixed bewerben = verloren = nora gainesborough = duncan grant = belka

...

(#) all time top ten esc

eine liste der top ten momente des concours eurovision de la chanson zu verfassen, ist bei einem ereignis, das wie jede wirklich große erzählung vor allem aus epischer wiederholung, endlos immergleicher höhepunktsloser peripetie sowie rührender und furchteinflößender ewiger auschiebung des sinns besteht, naturgemäß genauso der reine wahnsinn, wie es nicht zu tun. und ähnlich verhält es sich damit, die hybris begehen zu wollen, den esc zu moderieren zu versuchen, was nur scheitern kann und was doch in wahrheit nur die einzige logische folge von allem vorangegangenen ist. so wie alles bisherige im universum immer nur die vorbereitung des nächsten moments ist und war, war und ist jeder/n einzelnen ganzes leben nur eine art präliminarium für den moment als am 23. mai 2015 der lx. eurovision song contest begann. um gemeinsam (und nur gemeinsam werden wir siegen) gut über diese schwelle zu kommen, habe ich gewissermaßen als rites des passage die top ten momente der songcontestgeschichte kompiliert. oder anders gesagt: ein hoch der liminalität, dem trickkleid und der differenz!

platz 10: wencke myhre - ein hoch der liebe (deutschland, 1968)

wencke myhre leitete bekanntermaßen die skandinavische miniära der esc-beiträge deutschlands der späten sechziger und frühen siebziger jahre des vergangenen jahrhunderts ein, die jedoch leider mit siw malmkvists 1969er song "primaballerina" wie mit gitte hænnings performance von "junger tag" 1973 weder in sportlicher noch in künstlerischer hinsicht jemals wieder die zeitlose eleganz ihres anfangsmoments erreichte. denn mehr noch denn als beispiel für die deutsch-skandinavische freundschaft sticht myhre als beispielhaft für den esc ihrer zeit hervor: hervorragend bekleidete junge frauen (nie wieder wird die ausstattung so perfekt auf die fernsehtechnik ihrer zeit abgestimmte kombinationen aus farbton des kleids mit dem teint der sängerin hervorbringen! und dies zieht sich bis zum backgroundchor) mit tadellosen haarschnitten singen statisch tanzantäuschend von männern mit namen wie horst jankowski oder carl j. schäuble (und so sehen sie auch aus!) geschriebene, beschwingte weisen, während vor- und nachher männer mehr oder weniger sexistische bemerkungen dazu bemerken - es bleibt ebenso rätselhaft, ob dies 1968 oder jetzt mehr aus der zeit gefallen scheint, wie es für immer unbeantwortbar bleiben wird, ob dies mehr über die jeweiligen zeiten oder über den songcontest aussagt. sei's wie es sei: wencke myhre singt der die welt jung erhaltenden liebe ein lob, und was wäre passender für eine veranstaltung, die ebenso sinnlos, grausam, anmaßend, besitzergreifend, selbstlos, goldig, sanft und sinnlos ist wie die liebe, die bekanntermaßen das ereignis sein wird. ein verdienter 6. platz in ihrem jahrgang und unser platz 10 der all time top ten.



platz 9: toto cutugno - insieme: 1992 (italia, 1990)

"toto cutugno nur auf platz neun, wie das?" hört eins schon den chor der empörten fragen und damit zeigt sich wieder einmal mehr, welche immergleichen und doch immer neu aufschlussreichen (innensicht) bzw. possierlichen (außensicht) (miss-)verständnisse der umstand zeitigt, dass jedes subjekt in seiner ontogenese die gesamte menschliche phylogenese noch einmal durchlaufen muss und bei der verschränkung dieser beiden zeitebenen zwangsläufig, na was wohl, interferenzen entstehen oder einfacher ausgedrückt: dass alle den geschmack der zeit, in der sie zufällig selbst 17 jahre alt waren, zum allgemeingültigen maßstab aller zeiten erheben. und womit? mit recht natürlich. so war es zumindest bevor das archiv aller zeiten stets im netz verfügbar war und zumindest in dieser hinsicht das ende der geschichte erreicht ist. davon konnte 1990 aber noch nicht die rede sein (dies meint ja "baby, we're out of time" heute) und so hat der chor der empörten naturgemäß recht, denn what's not to love an übergroßen weißen sakkos, dem backgroundchor to end all backgroundchöre ("pepel in kri" 4 life!) und genau im richtig leidenschaftslos-pathetischen dahinschwurbelnde midtempo-powerballaden. das angesprochene pathos könnte natürlich alles komplett kaputtruinieren, machte toto cutugno nicht in jedem augenblick klar, dass a) ihm dieser bewerb vollkommen egal ist (wie anders kann ein sanremo-gewinner empfinden) und b) der europa-schmonzens nur halbherzige verkleidung für das eigentliche anliegen ist (wie es anders und also nicht geht, hat bekanntermaßen trotz eines hervorragendes schlagzeugers und dirigenten simone unmittelbar darauf mit "keine mauern mehr" demonstriert). die gemeinsamkeit die toto jedenfalls meint und mit fingerzeichen unterstreicht, ist eine zwischen io und te, und dieses du und ich hat dann den gemeinsamen himmel voller geigen. von liebe ohne grenzen, die ganze nacht lang, mit diesen haselnussbraunen augen und locken träumte dann ironischerweise wieder ganz europa und wählte ihn auf die nummer 1 seines jahrgangs (womit er bekanntermaßen thomas forstners legendäre rom-niederlage vorbereitete, aber das ist eine andere geschichte, die andere, berufenere bereits besser erzählt haben), wofür wir ihm gerne platz 9 der all time top ten einräumen. gratuliere, toto cutugno!



platz 8: t.A.T.u. - ne ver’, ne boisia (россия, 2003)

t.a.t.u. wurden vom großmeister des schlechten geschmacks thomas gottschalk bekanntermaßen seinem publikum mit den worten vertraut gemacht: "wenn die zwei sich zu küssen beginnen, denken sie sich nichts dabei. es könnten ja schwestern sein" (danke für den hinweis darauf prinzessin s.). nichts dabei gedacht hat sich wohl auch das russische fernsehen, als es die eigentlich als kunstprojekt der norwegischen schriftstellerin martha faldbakken konzipierten vermeintlichen schwestern zum songcontest schickte. dass martha faldbakken, die als schriftstellerin unter dem namen matias faldbakken auftritt, als konzeptkünstlerin unter dem namen mars lasar die band t.a.t.u. verfertigt hat und sie mit den einnahmen ihres zweiten romans und bestsellers "macht und rebel" betreibt, ist in norwegen allgemeinwissen. es bleibt also rätselhaft, warum t.a.t.u. 2003 von norwegen nur magere 2 punkte bekam und die norwegerinnen und norweger birgitta haukdal brynjarsdóttir ihre 12 punkte für das musikalisch leider weitgehend missglückte "open your heart" gaben. oder ist es die fortführung der konzeptkunst mit anderen mitteln und wollte uns norwegen auf brynjarsdóttirs textzeilen hinweisen: "show me the pain, show me who you are " - denn wenn es der schmerz ist, was uns definiert, ist es die angst vor dem unverständnis über norwegens voting, die uns zu denen macht, die wir sind. vielleicht geht eine solche interpretation auch zu weit, wenngleich norwegens eigener 2003er beitrag von jostein hasselgård (eine so genannte bank, süßer junge am klavier geht eigentlich immer - und dann doch nur blech!) mit dem titel "i'm not afraid to move on" das thema der angst ebenso aufnimmt, was den glauben an norwegens konzept-voting stärkt. jelena katina und julija wolkowa, gewissermaßen die, nunja, schwestern im geiste von madonna, britney spears und krista siegfried singen jedenfalls "не верь, не бойся" ("glaube nicht, hab keine angst") und auch wenn wir das alles selbst schon kaum mehr verstehen, verstehen wir doch, dass kunst bei allem konzept doch stets nur ein gefühl ist, nämlich die beruhigende verstörung, dass hier wie überall nichts verständlich ist, wie der esc auch nur deshalb so vertraut ist, weil er so fremd ist. natürlich wäre es uns lieber, roland barthes hätte am 25. feber 1980 (esc-sieger: irland) den wäschereilieferwagen rechtzeitig gesehen und könnte uns noch erklären, was wir in diesem semiosebrei nicht begreifen können (schuluniformen? krieg und gefängnis? küssen?), aber t.a.t.u. trösten uns und nehmen uns die angst: wir können auch ohne barthes alles nicht mehr verstehen. die logische folge: der 3. bzw. 2. platz (mit korrigiertem irland-voting) ihres jahrgangs und platz 8 unserer all time top ten. gratuliere, t.a.t.u.!



platz 7: bonnie tyler - believe in me (uk, 2013)

bonnie tylers auftritt beim esc 2013 für das vereinigte königreich ist naturgemäß die geschichte gleich mehrerer missverständnisse, denn was ist verstehen schon mehr als missverstehen ohne das verstehen des miss. ähnlich wie italien (wir erinnern uns an unseren platz 9) ist auch das vereinigte königreich dazu verdammt, ein seltsames verhältnis zum songcontest zu pflegen. während italien mit sanremo seinen eigenen, besseren bewerb besitzt (und somit den esc als liebenswürdiges, bedeutungsloses unicum belächeln und hin und wieder versehentlich gewinnen kann), sitzt der inselstaat dem irrtum auf, beim songcontest würden popsongs aufgeführt und bewertet. aus dieser perspektive muss es dem mutterland des pop natürlich lachhaft erscheinen, sich mit irgendetwas anderem außer sich selbst zu messen und kann dem esc nur begegnen wie allem kontinentalen: mit skeptischer herablassung, die sich schon darin zeigt, dass es nicht einmal für nötig befunden wird, mit jeder nation (also england, schottland, wales, orkney-inseln etc., you get the picture) eigens anzutreten, eine geste wie die c- bis d-mannschaften, die die vereinigten staaten in den für sie relevanten sportarten zu so genannten weltmeisterschaften schicken, wohl wissend, dass der bedeutendere titel der ihrer nationalen liga ist. nur geht es beim songcontest um alles, aber nicht um pop (und auch nicht, wie die ganz dummen manchmal glauben, um schlager), beim esc wird natürlich, es ist so offensichtlich, dass es meist vergessen wird, songcontestmusik bewertet. unter pop-kriterien wäre bonnie tyler nur nach malmö gefahren, um sich müde lächelnd und etwas beschämt den titel abzuholen, spielt die königin der powerballade soundso längst in ihrer eigenen liga. mit malmö fiel tyler nicht in liebe, sondern sie fiel auseinander, es ist bitter, aber leider nicht anders sagbar. schmerzhafte 3:01 minuten lang mussten ihre fans (und wer, die/der halbwegs bei sinnen ist, ist dies nicht) erleben, wie bonnie tyler, diese göttin, die einfach alles kann und richtig macht, die zeit ihres lebens zehnmal so schöne fönfrisuren, glitzerkleider, "tanz"moves und poprocksongs hatte als alles, was sonst auch nur in die nähe des esc kommt, elend versank. der trost dieses schmerzes ist aber das zweite und allgemein häufig auftretende missverständnis zu zeigen, das darin besteht, an sich zu glauben (believe in me), also zu glauben, es komme darauf an, wer jemand sei. es ist nicht das, was du bist, es ist das, was du tust - das zeigt der esc hier, indem er uns vorführt: du kannst bonnie fucking tyler sein und trotzdem verlieren. wenn du also helden brauchst, musst du es nicht selber sein, du musst nicht du selber sein, der knast der identität ist wie ein haus, dessen türen innen klinken haben. ein 19. platz ihres jahrgangs (einer der schwächsten ever, allein das schwächelnde "only teardrops" der verhuschten waldfee emmelie de forest und der vampir cezar nur auf platz 13 und aliona moon auf der undankbaren 11) reicht bonnie tyler also für platz 7 unserer all time top ten. gratuliere, bonnie tyler!



platz 6: stermann und grissemann - das schönste ding der welt (österreich, 2002)

"if you need this defined for you, maybe you're in the wrong world" (ellis, bret easton: glamorama. a novel. new york, 1998, p.32)



platz 5: loreen - euphoria (sverige, 2012)

- "du hast in den vergangenen wochen sehr viel gelernt gehabt hier bei uns. und du hast hart an dir gearbeitet gehabt. du hast immer umgesetzt, was wir dir gelernt haben hier."
- "..."
- "aber das haben die anderen mädchen auch, und die haben sich nicht auf ihrem kückenbonus ausruhen können hier."
- "..."
- "ich bin ja ein fan von dir."
- "..."
- "aber in dieser woche, wo war da meine laufstegqueen? und auch beim shooting... mir fehlt da ein bisschen die personality, diese woche, nicht? wo war die?"
- "..."
- "und schließlich hatten wir eben die harte aufgabe gehabt, wir müssen uns entscheiden hier."
- "..."
- "nehmen wir eine, die hart arbeitet oder auch eine, die strahlt, wenn sie in den raum kommt alle strahlen?"
- "..."
- "...die uns zeigt, dass sie es wirklich will..."
- "..."
- "...die bereit ist uns alles zu geben? es war eine harte entscheidung diese woche für uns hier, aber ich muss dir jetzt hier sagen..."
- "..."
- "...es tut mir leid... ...aber... ...ich habe diese woche... ...leider... ...kein foto für dich."
- "..."
- "..."
- "..."
- "...moment, aber vielleicht hat ja der, haha, hat ja der wolfgang ein foto für..."



platz 4: dana international – diva (yisrā'el, 1998)

dana international wurde von ihrer berühmtesten fast-vornamensvetterin (ein tipp am rande für alle, die sich fragen, warum es nicht "namensbase" heißt und dies in internetforen erfahren wollen: don't go there), der französischen ethnologin und strukturalistin dina dreyfus in interviews häufig als deren lieblingstarterin beim esc bezeichnet. die deutschsprachige übersetzung von dreyfus' "tristes tropiques" (1955, ein jahr vor dem ersten songcontest erschienen) wurde 1978 bei suhrkamp veröffentlicht, das jahr, das mit izhar cohen and the alphabetas ausgesprochen albernem song "א-ב-ני-בי" (deutsch: ich in b-sprache) bekanntermaßen isreals goldene jahre beim esc einleitete. denn beim 1979 in jerusalem ausgetragenen bewerb (für den eigens das farbfernsehen in isreal eingeführt wurde, und wieder einmal hat die geschichte sich hier schöner geschrieben, als es jede/r dramaturg/in je könnte: der esc hat die farbe gebracht) konnte gali atari (nach der sich die band "atari teenage riot" benannte, die im katrina-and-the-waves-jahr 1997 einen kleinen hit namens "deutschland has gotta die" landete) mit der begleitband milk and honey mit "halleluja" erneut triumphieren, sodass der 1980er esc in tel aviv stattfand (wo übrigens die kommentatoren mit orangen und allen möglichen gegenständen beschossen wurden. ich weiß, es ist für euch völlig uninteressant, aber mich hat eben eine orange auf den kopf getroffen. es ist für euch zuhause völlig wurst, das weiß ich, ich schreibe das nur, um es zu dokumentieren, dass hier noch immer alle möglichen becher, dosen, gegenstände auf mich zufliegen. jetzt hat mich gerade wieder einmal ein feuerzeug getroffen und noch etwas, aber das alles interessiert uns nicht). gelinde gesagt hat sich hier also wie stets die geschichte das eine mal als tragödie und das andere mal als farce wiederholt, eine traurige wendung, die bereits wencke myhre (unser platz 10) kannte, als sie sang: "es war beim ersten mal, vielleicht hab ich mich da noch geirrt / es war beim zweiten mal da hast du mich schon sehr verwirrt". da bleibt eins doch besser bei isabelle aubrets esc-beitrag "un premier amour" aus dem jahr 1962 (erscheinungsjahr von "la pensée sauvage", deutsch: "das wilde denken" und was ist wildes denken schon anderes als liebe), denn so schön wie beim ersten mal ist die liebe selten. auch susan sontag hat in einem interview einmal gemeint, sie weine niemals unter ihrem niveau, aber dana international, die beste ihres jahrgangs, habe sie zum ersten mal beim songcontest zu tränen gerührt, wofür wir ihr gerne platz 4 unserer all time top ten einräumen. gratuliere, dana international! (und damit gebe ich jetzt zurück nach wien)



platz 3: thomas forstner - nur ein lied (österreich, 1989)

thomas forstners legendären nuller mit "venedig im regen" beim esc in rom aus dem jahr 1991 zu lieben ist naturgemäß verhältnismäßig leicht und wird auch häufig und mit allem fug und recht ausgiebig gemacht. wie bei allem wird der fan, dieses unstete wesen rätselhafterweise generischen maskulinums, aber schnell versnobbt und wählerisch und so sucht sich das begehren wie eben stets neue, entlegenere ufer des verzaubertseins. und noch berührender als die schande von rom ist ihre vorgeschichte, denn nach rom verlegt wurde der esc ja nur, weil sanremo aufgrund des in jugoslawien heraufziehenden kriegs als austragungsort zu unsicher erschien. in rom triumphierte die (ausnahmsweise nicht für deutschland startende) schwedin carola maria häggkvist mit "fångad av en stormvind" (21 plätze vor thomas forstner) nur aufgrund der höheren 10er-punkte-anzahl über die punktegleiche starterin frankreichs, amina annabi. die bis zum t.a.t.u.-jahr 2003 (vgl. unser platz 8) geltende gleichstandsregelung wurde wiederum nach dem vierfach-gleichstand von madrid 1969 eingeführt, thomas forstner konnte damals noch nicht antreten und null punkte erreichen, denn er wurde ja erst einige monate nach dem songcontest geboren, hätte aber zumindest für österreich soundso nicht ins rennen gehen können, da das kleine österreich das franco-regime nicht mit einer teilnahme beehren wollte, das doch selbst 1967 den grundstein für spaniens esc-ausrichtung gelegt hatte, indem es die barfüßige sandy shaw in wien gewinnen ließ (wer weiß, wer da im hintergrund die fäden zog), dank der wiederum maría de los ángeles felisa santamaría espinosa 1968 in der royal albert hall (fünf plätze vor unserer nummer 10 wencke myhre) den sieg einfuhr und somit das spektakel nach spanien holte. nach rom 1991 jedenfalls hatte, wie wir bereits von unserem platz 9 wissen, toto cutugno den songcontest geholt und zwar aus zagreb, wo er 1990 gewann, denn 1989 in lausanne (wo der esc wiederum nur aufgrund von celine dions triumph von dublin 1988 mit "ne partez pas sans moi" station machte) hatte ja noch die jugoslawische gruppe riva mit "rock me" (nur vier plätze vor thomas forstner!) gewonnen, 1990 richtete jugoslawien also den bewerb noch einmal aus, 1991 nahm es mit dem von baby doll interpretierten song "brazil" noch einmal teil und erreichte mit einem punkt platz 21 (somit immerhin einen punkt und platz vor dem letztplatzierten thomas forstner!), bevor es dann, gelinde gesagt, andere sorgen hatte. thomas forstner versuchte viel später außerhalb des esc unter dem namen "stg77" karriere zu machen, das pseudonym entlehnte er einem österreichischen sturmgewehr, das anders als das zahlenkürzel nahelegt nicht 1977 (österreichs "schmetterlinge" vorletzte beim esc!) in produktion ging, sondern im erfolgsjahr von izhar cohen 1978 (wir erinnern uns an unseren platz 4). das alles hat thomas forstner 1989 jedoch nicht gekümmert, er sang uns ja nur ein lied, ein lied das uns zu freunden macht und dafür wurde der 5. seines jahrgangs und platz 3 unser all time top ten. gratuliere, thomas forstner!



platz 2: michalis rakintzis - s.a.g.a.p.o. (ɛλλάδα, 2002)

michalis rakintzis wurde von wölfen aufgezogen und was soll ich sagen? diese edlen tiere haben ihre sache gut gemacht. nach seinem studium des maschinenbaus im vereinigten königreich verdaddelte er die frühen 1980er jahre mit einer band namens scraptown und was anderes hätte er in dieser zeit auch tun sollen (wie immer ist dies nur die halbe wahrheit: er arbeitete auch mit unserem platz 7 bonnie tyler zusammen, was allein alles erklärt). über das nächste jahrzehnt seines lebens ist nichts bekannt, es darf angenommen werden, dass er die goldenen jahre des songcontests intensiv im fernsehen verfolgte. und die restliche zeit wartete er. hier kam rakintzis ohne frage die frühe erziehung seines herzens durch schleich- und lauerbeutegreifer zu gute, denn so funktioniert die liebe nun einmal, zumindest jene, die rakintzis meint. nach seinem großen vorbild, dem duo alice visconti und franco battiato, (über deren 1984er esc-beitrag "i treni di tozeur" allein der himmel weiß, weshalb er in sportlicher hinsicht erfolglos blieb) schenkte rakintzis uns vielleicht eines der schönsten, dümmsten und klügsten liebeslieder, die der songcontest in seiner langen geschichte erleben durfte. „real love isn't brains, children. it's blood. it's blood screaming inside you to work its will", erklärte uns bekanntermaßen einer, der es paradoxerweise wissen muss, der (pulslose) vampir spike in der fernsehserie buffy the vampire slayer und er fügt auch noch hinzu: "i may be love's bitch, but at least i'm man enough to admit it.“ das selbe könnte rakintzis auch über sich sagen, auch er hat eingesehen, dass seine liebe kein kinderkram, sondern eine ernste angelegenheit ist, die umhängekeyboards und trockeneis ebenso erfordert, wie vermessene ansprüche und selbstauflösende hingabe. rakintzis' liebe ist so kopflos, selbstbezogen, sinnlos und anmaßend wie streng, er - formulieren wir einmal großzügig - "singt" (und weil man über liebe nur auf englisch singen kann, wagte rakintzis den ersten esc-song für griechenland, der nur ein einziges griechisches wort enthält): "when I'm out of my mind [und dies ist wohl häufig so] / give the password" sowie "you're the only one / who can turn me up or down / give the password" - wer möchte sich dieser mischung aus zwanghaftigkeit und höchster freiheit der selbstverwirklichung schon freiwillig fügen und wer könnte darauf nicht die berümten drei worte sagen, für die das griechische nur ein (pass)wort braucht: "σ'αγαπώ". ein bezeichnendes detail hierbei ist, dass manuel ortega, der unserem platz 6 den startplatz weggenommen hat, sein "say a word" unmittelbar bevor rakintzis' performance aufführte und dafür genau einen punkt weniger bekam und in der wertung also unmittelbar hinter rakintzis landete. er hat wohl das falsche passwort erwischt (oder genau das richtige, deshalb die nähe). denn, und damit löst rakintzis den widerspruch zwischen besitzergreifender verblendung und erlösender klarheit dialektisch auf, denn um liebe ohne knechtschaft ganz zu machen, braucht es, wie er singt: "the magic word", also zauber. so ist rakintzis auch nicht zucker, er ist nicht zart und wurde somit nur 17. seines jahrgangs, da wir aber wir ein faible für idioten haben, hat er unsere solidarität und ist unser platz 2 unserer all time top ten. gratuliere, michalis rakintzis!



platz 1: france gall - poupée de cire, poupée de son (luxembourg, 1965)

france gall wollte bekanntermaßen - wie sie es ausdrückte - "das dumme lied" (gemeint ist "poupée de cire, poupée de son") im späteren verlauf ihrer karriere weder singen noch darüber sprechen, was natürlich im bruch mit ihrem librettisten serge gainsbourg begründet liegt, gall hatte naturgemäß irgendwann (genauer: nach "les sucettes") genug von den worten, die er ihr in den mund legte und wollte nicht als seine marionette (mit ihrem sieg beim esc legte gall bekanntlich den grundstein für den erfolg eines anderen puppensongs zwei jahre später, aber das nur nebenbei) wahrgenommen werden, gainsbourg musste sich also andere interpretinnen suchen, was er, wie wir wissen, auch getan hat. interessant ist dabei vielleicht, dass jane birkin das so circa zweitklassige liedchen "je t'aime moi non plus" nur aufgenommen hatte, weil sie die (aufgrund der eifersucht ausgerechnet ihres damaligen ehemanns gunter sachs erst 1986 veröffentlichte) version mit brigitte bardot gehört hatte und (aus eifersucht) nicht wollte, dass jemals eine andere den song mit ihrem sweetheart gainsbourg interpretierte. wir sehen, es kommt selten gutes aus dieser vielleicht stärksten triebkraft menschlichen handelns, aber auch das wird ja verschieden gesehen und so findet sich die birkin-version (und nicht etwa die von trash palace) nachwievor auf zahllosen mixtapes und playlists für die dementsprechenden anlässe und was soll ich sagen, immer noch besser als immer nur boléro. brigitte bardot wurde zwar zur verbitterten fremdenhasserin, aber dass nicht gar alles aus der verbindung von birkin und gainsbourg entstandene schlecht ist, beweist ja charlotte gainsbourg. france gall hingegen kam von regen in die traufe des komponisten und chansonniers claude françois, der ihr unmittelbar nach ihrem esc-auftritt feedbackte, sie habe ausgesprochen schlecht gesungen, womit eh schon alles klar ist. 1966 schrieb besagter françois eine ballade mit dem titel "for you", in der er seine gescheiterte beziehung zu france gall musikalisch verarbeiten wollte, dieses dumme lied wurde dann weiterverarbeitet zu "comme d'habitude" und von einem gewissen frank sinatra in einer englischen version namens "my way" der interessierten öffentlichkeit vorgestellt. france gall bringt es wohl irgendwie mit sich, die ihr naturgemäß nicht genügenden männer zu, nunja, "kreativen" leistungen zu bringen. sie weiß zwar wohl: "wir sind keine engel / denn engel sind viel zu gut / und es soll ja so viel schönes geben / was leider kein engel tut", hat aber wohl auch die von carl ulrich blecher in der wunderbar verstörend einfach verwirrenden deutschsprachigen fassung ihres esc-triumpf-lieds entworfene selbsttechnik verinnerlicht: "über uns hing ein rosaroter lampion / und ich hatte das gefühl: junge, junge, das ist toll / weil ja rot die farbe ist, bei der man sich verlieben soll", denn so funktioniert es ja auch, ein bisschen mogeln in der liebe war da gar nicht nötig, und nach all den anderen fand gall mit michel berger dann 1973 den künstlerisch (vgl. die ella fitzgerald hommage "ella, elle l'a") wie menschlich richtigen boy, nur dass der 1992 im alter von nur 44 jahren vollkommen überraschend beim tennisspielen an einem herzinfarkt verstarb. france gall, die der welt mit ihrer musik so viel glück schenkt (und wer nicht einmal in seinem leben in sie verliebt war, ist kein mensch, sondern ein stein), ist selbst kaum vom glück verfolgt, einmal, 1965 in napoli aber wurde sie zur besten ihres jahrgangs gewählt, und nicht nur dafür ist sie, während computer nr. 3 für mich den richtigen boy sucht, meine all time nummer eins unserer all time top ten. gratuliere, france gall!

...

(#) on public demand: die top ten ecken zum rumstehen in der provinzstadt in umgekehrter reihenfolge:

10 klostergasse (die kurve)
9 bachlechnerstraße-innrain
8 viktor-franz-hess-straße/luis-zuegg-straße
7 oppolzerstraße/botanikerstraße
6 schöpfstraße/andreas-hofer-straße
5 herzog-siegmund-ufer-nebenfahrbahn/marktplatz
4 blasius-hueber-straße/innrain
3 fürstenweg/rehgasse
1 innrain/bürgerstraße
1 anichstraße/bürgerstraße

lobende erwähnung: innrain/marktgraben (früher)

...

(#) ich weiß auch nicht warum mich das erste bild so fasziniert (via saurier duvals greader shared items)

(das, und damit völlig unzusammenhängend, die überlegung kurz vor dem anklicken, ob die eigenen frühesten fotos inzwischen auch schon so merkwürdig aus einer vollkommen anderen, untergegangenen zeit stammend ausschauen wie etc.)

...

(#) rezension matias faldbakken: unfun (und zum weltzustand)

...

(#) didi neidhart/skug: in "jungle world" schrieb martin büsser (über ratatat): "alle nur denkbaren tiefpunkte aus mehr als 30 jahren popgeschichte sind hier auf eine art und weise neu zusammengetragen worden, die nicht mehr ironisch blinzelt oder 'camp' als fluchtweg offen lässt." kannst du eine solche kritik eigentlich nachvollziehen?

austrofred: also ich fühle mich schon auch an die genannten namen (d.i. mike oldfield, jean michel jarre, alan parsons) erinnert, aber eher positiv. auf jeden fall glaube ich - auch wenn ich jetzt nicht mehr von der band kenne -, dass es sich der zitierte herr ein bisschen einfach macht, weil ich weiß nicht, ob nicht gerade der ironische ausweg, den er sich wünscht, das eigentliche altmodische wäre, und eine ernsthafte annäherung an jean michel jarre das eigentlich interessante ist, respektive ob eine musik, die jahrzehntelang nur ironisiert worden ist, das ironisierte nicht eh schon so stark in sich hat, dass ein jeder zusätzlicher hinweis darauf nicht schon wieder zu viel wäre. red' ich jetzt mal so daher, weil das natürlich meine eigene arbeit auch stark betrifft. manche sache sind einfach schon so überladen mit symbolik und ironie und camp und "gschisti-gschasti", dass man sowieso nur mehr nach dem eigenen gefühl gehen kann, ob einem das taugt oder nicht, weil eine ästhetische wahrheit dazu gibt es nicht - oder nicht mehr

!!!

...

...

bildchen

wir sind frei, weil wir sterblich sind. wären wir unsterblich, müßten uns ja die folgen von allem, was wir tun, irgendwann erreichen

...

(#)

...

(#) man kann es nur mit stil erdulden

termine

user status

Du bist nicht angemeldet.

kommentare

siehe auch
siehe auch
mauszfabrick - 7. Jan, 15:23
(folgerichtigerweise...
(folgerichtigerweise jetzt auch im techniktagebuch...
mauszfabrick - 29. Nov, 11:06
(übrigens inklusive...
(übrigens inklusive dann doch drin gelassenem...
mauszfabrick - 17. Nov, 20:57

credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)
xml version of this topic

twoday.net AGB

.

mauszfabrick

0, 1 oder 3
alles was blieb
aufschreiben
bandnamen
better to burn out
blut, schweisz, staub
camp ist jetzt vorbei
children will be next
conducion post
dich in gespenster
ein bekannter hat sein erstes buch ich kann nicht mehr betitelt
falsches leben richtige musik
falsches leben richtiges bewusstsein
hassmaschinen
heat, and flash
i've seen her naked TWICE
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren