...

(#) es ist so ein traditioneller wettstreit zwischen den zwei gruppen, welcher der beiden bäume mitsamt den darauf sitzenden schneller von dem hohen gerüst in den fluss rutscht, obwohl wir in früheren jahren jahrelang praktisch unschlagbar waren, sieht es heuer wie letztes jahr sehr schlecht aus und tatsächlich verlieren wir wieder deutlich, unser baum ist einfach zu alt und spröde geworden und rutscht nicht mehr richtig, während der baum der anderen eben genau richtig frisch und glitschig ist. zum glück können wir irgendeinen formfehler ins treffen führen und so eine wiederholung erzwingen und dieses mal nehmen wir anstatt des baumes einen pottwal, denn das reglement erlaubt dies. wir müssen nur diese auberginenfarbene raue haut abziehen, damit das darunterliegende rutschige fett zum vorschein kommt, aber eigentlich auch das nicht, jedenfalls gewinnen wir so wieder wie gehabt. anschließend besuchen c. und ich noch ein seminar, es geht dabei darum, in zweiergruppen schüttelreime zu bilden und das paar, das als schnellstes einen neuen schüttelreim aufs selbe reimwort hat, meldet sich, bekommt punkte und immer so weiter, es kristallisiert sich schnell ein kopf-an-kopf-rennen zwischen s. und h. sowie eben c. und mir heraus, aber da wir naturgemäß auch wichtigeres zu tun haben als aufzupassen, passiert der alles entscheidende fehler, ich melde mich mit zeichenmappen auf jammerlappen, dabei war inzwischen schon aura und beliebigkeit dran (aufgew.)

...

(#) e. kommt herein, ist jedoch weniger schön als gewohnt. es wird zu einem film, wir verlassen das schiff, sind auf dem mond. es ist nicht mehr zu unterscheiden, wer c. ist und wer ich, aber eine/r von uns ist auf der erde zurückgeblieben, die eigentlich fast unbewohnbar geworden ist, und die andere person ist eben in sicherheit am mond, aber eben am mond (aufgew.)

...

(#) top 5 welcher wetten-daß-moderator ist welcher james bond ist welcher beatle

5. frank elstner -> sean connery -> paul mccartney
4. thomas gottschalk i -> roger moore -> john lennon
3. wolfgang lippert -> timothy dalton -> george harrison
2. thomas gottschalk ii -> george lanzeby -> george martin
1. markus lanz -> pierce brosnan -> yoko ono

...

(#) um mal wieder etwas zu machen, wovon ich nichts verstehe, habe ich mich an der ´pataphysischen oper epigonia beteiligt. was mein anteil und wie epigonia insgesamt sein wird, ist schwer zu sagen, denn ist ja ´pataphysisch. aber ich habe es nach aktuellem stand der forschung immerhin geschafft, die themen schifffahrt und süßspeisen einzuschleusen und darf andere darsteller/innen necken sowie sonst recht viel auf der bühne rumstehen. ich finde das ist bereits mehr als erfreulich.

...

(#) top drei kochsendungen

3. das perfekte promidinner vom 14.9.2008 mit rosa von praunheim u.a.
2. alfredissimo! mit helmut berger (1999)
1. bitte zu tisch vom 25.6.1976 mit hannelore auer-auersperg und franz antel

...

(#) rumhängen bei l., irgendjemand legt immer wieder den einen song auf, der auf der einen kettcar-platte eben am anfang kommt, ich denke jedesmal, dass der bass da genau klingt wie bei weniger als fünf sekunden und sage, dem kleinen wiebusch-bruder fällt wohl auch nichts ein und erst als ich es gesagt habe, fällt mir auf, dass ich da was verwechselt habe und es ja notwist ist, wo die acher-brüder gitarre und bass spielen, das ist mir naturgemäß mehr als nur unangenehm, aber so schlimm ist es nicht und es nimmt dann alles eh den üblichen verlauf (aufgew.)

...

(#) ich bin zwar selbst schuld, dass ich den förderantrag am letzten tag schreibe, aber er muss jetzt eben fertig werden, deshalb ist es mir schon sehr lästig, dass a. ausgerechnet jetzt ausmisten muss und mich alle 5 minuten frägt, ob ich noch verwendung für dieses oder jenes habe. später im schwimmbad bin ich sehr stolz, sogar im schwimmbad weiter am ansuchen zu arbeiten, wenngleich ich im bett liege. m. kommt hinzu und sagt, wenn ich so schwer arbeiten würde, bräuchte ich gewiss trost und belohnung (aufgew.)

...

(#) l. erkundigt sich, wem ich spätnächtliche sms schreibe, derzeit nur dir, antworte ich in einem mittelding aus wahrheits- und wunschgemäß und befürchte damit etwas unpassendes gesagt zu haben. es ist aber wie alles komplett in ordnung, gut dass das geklärt ist (aufgew.)

s. schickt einen link zu einem yt-video, auf dem er etwas wichtiges erklärt, das wir wissen müssen um dann etwas anderes auszumachen und vorzubereiten, bei der gelegenheit klicken wir uns durch seinen account und bleiben bei einem video hängen, auf dem er trunken oder trunken spielend durch seine wohnung tänzelt sehr lustig improvisiert (aufgew.)

der himmel weiß wie, aber ich habe c. fürs james-bond-bingewatchen gewinnen können, zumindest schauen wir alle filme des vorletzten hauptdarstellers an, weil die bekanntermaßen erstmals eine art filmübergreifenden storyarc bieten. obschon es schon spät wird, schauen wir den nächsten teil auch noch, es ist eine art indiana-jones-crossover, eine figur ist sehr erbost, der fälschung eines juwelengefüllten holzhundekopf aufgesessen zu sein und stiehlt das original aus dem entsprechenden museum. um die rache besonders schmähend zu gestalten, sollen anschließend die figur und ihre beiden handlanger ein fassadenfüllendes transparent vom museumsdach aus hissen sowie als fluchtweg basejumpen. an dieser stelle werden wir unangenehmerweise in die diegese hinein versetzt, c. und ich beschließen aus höhenangst also nachdem die rächende hauptfigur abgesprungen ist, der anrückenden polizei lieber im stiegenhaus zu begegnen, cooler ist dies obendrein (aufgew.)

c. frägt, bist du bereit, und so bereit wie jetzt war ich noch nie zuvor (aufgew.)

...

(#) mein peter-licht-review ist online

...

(#) ich muss unter widrigen umständen zuhören und bin sehr müde, auf der toilette erschrecke ich über meine stecknadelkopfkleinen pupillen. später macht c. am beamer irgendwelche abrechnungssachen und schaue zu, s. hat sich einfach das geld für 25 wochenstunden überweisen lassen (aufgew.)

...

(#) wie schön: woher soll ich wissen, was die gegenwart bedeutet, wenn es noch keine auflösung gab. Wie in einem film, wenn erst am ende klar wird, warum es die nebenhandlungen gab.

...

(#) die üblichen hektischen vorbereitungen wie noch bei jeder open air veranstaltung, nach denen es schlussendlich ja doch immer doch nicht regnen wird, aber erst nachdem eh schon niemand gekommen sein wird, über den schneebedeckten weg zum meer ist es dann schon anstrengender, aber das letzte stück bergab per ski ein großer spaß, dass das meer nur ein fluss ist, sieht von hier aus kaum so aus, wir können uns schon vorstellen, dass es ein meer ist, eine sehr enge bucht zumindest, wenn nur das haus hier nicht wäre, aber das ist von ö1, na dann. schwierig gestaltet es sich dann, das umschwenkdisplay der kamera wieder einzuklappen, zumal die ganze kamera in einzelteile und akkufächer und was weiß ich zerfällt. wo c. nur immer diese leute auftreibt (aufgew.)

termine

user status

Du bist nicht angemeldet.

kommentare

(nach "zug versäumt",...
(nach "zug versäumt", "text vergessen" und "aufschreibprobleme"...
mauszfabrick - 25. Sep, 15:36
apropos schlafen
apropos schlafen
mauszfabrick - 24. Sep, 15:59
(noch diverses anderes...
(noch diverses anderes nur bruchstückhaftes: im...
mauszfabrick - 19. Sep, 17:32

credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB

.

mauszfabrick

0, 1 oder 3
alles was blieb
aufschreiben
bandnamen
better to burn out
blut, schweisz, staub
camp ist jetzt vorbei
children will be next
conducion post
dich in gespenster
ein bekannter hat sein erstes buch ich kann nicht mehr betitelt
falsches leben richtige musik
falsches leben richtiges bewusstsein
hassmaschinen
heat, and flash
i've seen her naked TWICE
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren